Klinikum LdW
Stader Straße
Brake

Schwindel-Diagnostik und -Therapie

Schwindel-Diagnostik und Behandlung ist eine der Domänen des Hals-Nasen-Ohren-Fachbereichs
Startseite > Schwerpunkte > Schwindel-Diagnostik und -Therapie

Schwindel-Diagnostik und -Therapie

Schwindel-Diagnostik und Behandlung ist eine der Domänen des Hals-Nasen-Ohren-Fachbereichs.

Das Gleichgewichtsorgan (Vestibularapparat) ist im Innenohr beheimatet und deswegen ist der Schwindel eine Domäne des Hals-Nasen-Ohrenarztes. Jeder vorkommende Schwindel muss ohrenärztlich untersucht werden.

Für Schwindel kommen mehrere mögliche Ursachen in Betracht.

Eine der häufigsten Ursache ist der otogene Schwindel (vom Ohr kommender Schwindel oder auch vestibulärer Schwindel genannt). Der Vestibularapparat besteht aus drei kreisförmigen und mit Flüssigkeit gefüllten bogenförmigen Gebilden (wie ein Hula-Hoop Reifen), die jeweils circa 90° zueinanderstehen, wodurch alle drei Dmensionen des Raums abgebildet werden. Diese drei sogenannten Bogengänge stellen drei von den insgesamt fünf Schwindelrezeptoren pro Seite (insgesamt haben wir 10 Rezeptoren, fünf links und fünf rechts) dar. Die beiden letzten sind an flaschenförmigen Verdickungen des Vestibularapparates (den so genannten Ampullen) lokalisiert und reagieren auf Vertikal- bzw. Horizontalbeschleinigung. Diese Rezetoren sind ontogenetisch die ältesten und auch bei niederen Arten vorhanden. Mit unseren umfassenden Untersuchungsmethoden können wir alle fünf beziehungsweise zehn Rezeptoren untersuchen und damit auch seltenere Schwindelursachen wie zum Beispiel eine Bogengangsdehiszens (Leck im Bogengang) detektieren. Aber auch leichtere und einfacher zu behandelnde Schwindelarten wie beispielsweise der Lagerungsschwindel werden bei uns selbstverständlich diagnostiziert und mit dem Otolithenbefreiungsmanöver behandelt.

Zur Behandlung des Schwindels bieten wir unter anderem auch das Neuro- Feedback- Training an (entwickelt von Prof. Dr. A. Ernst, Unfallkrankenhaus Berlin)

Schwindel-Diagnostik und Behandlung